Spargel: ein beliebtes Frühlingsgemüse

Jedes Jahr gegen Ende März/Anfang April ist es wieder soweit: Die Spargelsaison beginnt. Der weiße Spargel (Asparagus officinales) ist eine aufwendig kultivierte Staude, die zu den Liliengewächsen zählt, im Boden überwintert und im Frühjahr weiße Stangen als Sprossen treibt, die als Spargel bekannt sind. Weißer Spargel wird mit der Hand angebaut und per Hand beim Spargelstechen geerntet. Die weiße Version wird deutlich öfter gekauft als die grüne Version des Gemüses, die zudem das gesamte Jahr über erhältlich ist. Weiße Spargelstangen werden geentet, wenn sich der Spargelkopf über die Erde des Spargeldamms schiebt. Das grüne Spargelgemüse wächst oberirdisch. Es enthält mehr Vitamine und wertvolle Inhaltsstoffe. Die Spargelsaison dauert bis 24. Juni. Danach werden keine Stangen mehr geerntet, damit sich der Wurzelstock erholen kann. Schon im 18. Jahrhundert waren Spargelstangen eine königliche Delikatesse. Auch heute ist der Spargelgenuss noch ein Statussymbol, denn das Gemüse ist alles andere als preisgünstig.

Warum ist das Frühlingsgemüse so gesund?

Spargel liefert Kalium, Phosphate, Calcium, Magnesium, B-Vitamine und eine Vorstufe der Folsäure. Der hohe Gehalt an Kalium wirkt harntreibend. 100 Gramm Spargelstangen enthalten nur 18 kcal, denn es entsteht zu 93 Prozent aus Wasser. Sein glykämischer Index ist niedrig. Der Genuss von Spargelgemüse kann Nierensteine verhindern, wirkt entgiftend und ist durch seinen Folatspiegel für Schwangere und Stillende ein gesundes Lebensmittel. Der strenge Geruch beim Wasserlassen nach dem Spargelgenuss kommt vom enthaltenen Schwefel.

Anzeige

Weißen Spargel zubereiten

Traditionell werden Spargelstangen mit einer Sauce Hollandaise serviert. Aber auch gegrillt, gebraten und gedämpft schmeckt das königliche Gemüse zu Fleisch, Nudeln, Reis und Fisch. Weiße Spargelstangen werden vor der Zubereitung unter fließendem Wasser abgespült. Keinesfalls sollten die Stangen im Wasser liegen. Weißer Spargel muss geschält werden. Dazu gibt es spezielle Spargelschäler. Sie werden von oben, leicht unterhalb des Spargelkopfes, nach unten gezogen. Der Schälabfall kann für eine Spargelsuppe verwendet werden. Die holzigen Enden werden abgeschnitten. Die Stangen lassen sich, in feuchte Tücher gewickelt in einen Folienbeutel verschlossen, zwei bis drei Tage im Gemüsefach des Kühlschrankes aufbewahren.

Spargel kochen

  • Sie können Spargelstangen in einem speziellen Spargeltopf mit Einsatz stehend zubereiten. Das untere Drittel der Spargelstangen steht dabei im Wasser. Die zarten Spitzen werden nur in Dampf gegart. Die Kochzeit variiert je nach Dicke der Stangen zwischen 8-12 Minuten.
  • Kleine Mengen kochen Sie am besten in einem Gefrierbeutel. Geben Sie dazu 2 EL Butter, 2 Scheiben Zitrone und 1-2 Zweige Thymian mit den Spargelstangen in einen Zipp Off Beutel und drücken Sie die Luft heraus. Legen Sie den Beutel für 35 Minuten in kochendes Wasser. Würzen Sie die Stangen anschließend mit Salz und Pfeffer.
  • In der Bratpfanne Spargel zubereiten: Geben Sie den Spargel in eine Pfanne mit heißem Öl und braten Sie die Spargelstangen 12-15 Minuten. Gebratener Spargel kann warm und kalt als Salat gegessen werden.
  • Große Mengen Spargelstangen kochen Sie am besten im Backofen. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor. Geben Sie die Spargelstangen in die Fettpfanne des Backofens. Geben Sie in etwa einen Liter Salzwasser, ein paar Butterflöckchen und eine Prise Zucker über die Stangen. Die Garzeit im Backofen liegt bei 30-45 Minuten.

Ein leckeres Rezept zum Spargel kochen

Eine leckere Spargel-Lasagne mit Ei Hollandaise bereiten Sie leicht als Festmahl zu. Schälen Sie 1 kg Spargelstangen und schneiden Sie die hölzernen Enden ab. Den Spargel kochen Sie mit etwas Salz, etwas Zucker und einem Teelöffel Butter, bis das Gemüse weich ist. Verrühren zwei Beutel Sauce Hollandaise mit 250 Gramm Butter und 250 ml Wasser nach Anleitung. Geben Sie 200 Gramm Sahne und 4 Eier dazu. Fetten Sie eine Auflaufform und schichten Sie abwechselnd gekochten Schinken in Scheiben und Spargelstangen ein. Gießen Sie die Soße Hollandaise zwischen die einzelnen Lagen und zum Schluss über die oberste Schicht der Lasagne. Im 200 Grad heißen Backofen (Umluft 175 Grad) dauert das Spargel zubereiten 45 Minuten. Garnieren Sie die Lasagne mit Petersilie. Dazu schmeckt Brot.

Video: Spargel – Vom Anbau bis zum Verzehr