Siliziummangel – Ursachen und Folgen

Die lateinische Bezeichnung „silicia“ bedeutet auf Deutsch so viel wie Kieselerde. Dadurch kannst Du auch bereits erkennen, wo das wertvolle Spurenelement Silizium vorwiegend enthalten ist. Nach Sauerstoff kommt es auf unserer Biosphäre am zweit häufigsten vor. Da es viele wichtige Aufgaben in unserem Körper übernehmen kann, solltest Du einen Siliziummangel unbedingt vermeiden. Im folgenden Text wird unter anderem beschrieben, wie ein solcher entstehen kann, wie Du ihn vermeiden kannst und welche Aufgaben das Spurenelement in unserem Körper übernimmt.

Was ist Silizium?

Das Spurenelement Silizium kommt unter anderem in bestimmten Mineralien, Sand und auch in vielen Pflanzen vor. Es hat eine einzigartige Funktion und sollte daher auch immer in passenden Mengen aufgenommen werden. Dadurch kannst Du einen Siliziummangel vermeiden. Unter anderem sorgt der Stoff dafür, dass Deine Haare, Nägel und auch Deine Haut gesund bleiben. In der Natur können Grashalme nur mit Silizium dauerhaft stehen und sind dennoch biegsam. Das ist nur ein Beispiel dafür, wie wichtig das Spurenelement ist. Nahezu jedes Gewebe auf der Erde (bei Tieren, Menschen und auch bei Pflanzen) brauchen es, um straff und fest zu bleiben. Auch wenn sich in Deinem Körper lediglich 1,4 Gramm Silizium befinden, ist der Stoff dennoch in so gut wie jeder Zelle vorhanden.

Anzeige

Für was brauchen wir Silizium?

Wie bereits erwähnt, befinden sich lediglich 1,4 Gramm bis 1,5 Gramm des wichtigen Spurenelements in unserem Körper. Sinkt der Wert, kann es schnell zu einem Siliziummangel kommen. Der Stoff lagert sich vorwiegend in Deinen Haaren, in Deinen Nägeln und in dem Bindegewebe Deiner Haut ab. Dort übernimmt er viele unterschiedliche Aufgaben. Zum Beispiel hilft Silizium bei der Knochenbildung und beim Knochenwachstum.

Zudem kann es die Kollagenbildung begünstigen, was gerade für die Haut sehr wichtig sein kann. Wer unter einem Siliziummangel leidet, kann dies unter anderem an glanzlosen Haaren und einer schlaffen Haut erkennen. Des Weiteren kann der Stoff Entzündungen hemmen. Teilweise wird auch gesagt, dass es auch Diabetes, Arterienverkalkungen und Krebs verhindern kann. Allerdings wurde dies bislang noch nicht wissenschaftlich abschließend bestätigt.

Was aber durch einen Tierversuch erkannt wurde, ist, dass Silizium zu einer vermehrten Kollagenbildung in der Haut wie auch in den Knorpeln führen kann. Fakt ist auch, dass der Stoff dem menschlichen Körper keinesfalls schaden kann. Im Gegenteil, Silizium kann unter anderem auch die Knochenbildung begünstigen und circa das 300-Fache des eignen Gewichtes an Wasser speichern. Letzteres wird dann an den Körper abgegeben, wenn dieser es sehr dringend braucht. Dadurch hilft Silizium unter anderem auch dabei, den Stoffwechsel auf natürliche Weise zu regulieren.

Warum ist Silizium für Haut, Haare und Nägel gut?

Silizium befindet sich in großen Mengen in unseren Nägeln, Haaren und auch in unserer Haut. Das alleine spricht schon dafür, dass es sich um einen sehr wichtigen Stoff handelt, der auf keinen Fall fehlen sollte. Genau in diesen Bereichen macht sich dann auch ein Siliziummangel bemerkbar. Interessant ist auch, dass es sich um ein nicht-essenzielles Spurenelement handelt. Das bedeutet, dass der Körper es zumindest in Teilen selber herstellen kann. Zudem kannst Du Silizium entweder über die Nahrung oder über sogenannte Nahrungsergänzungsmittel zuführen, worauf aber noch zu einem späteren Zeitpunkt genauer eingegangen wird.

In unserem Körper befindet es sich dagegen in recht niedrigen Konzentrationen in den Knochen und im Bindegewebe. Silizium kann unter anderem auch dabei helfen, brüchigen Nägeln und splissigen Haaren vorzubeugen.

Was sind Ursachen eines Siliziummangel?

Wenn Du einen Siliziummangel bemerkst, kann dies verschiedene Ursachen haben. Der häufigste Grund ist eine falsche oder eine nicht abwechslungsreiche Ernährung. Denn wie bereits erwähnt, kannst Du einen Siliziummangel auch durch die Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel vermeiden. Zu einem solchen kann es aus verschiedenen Gründen kommen, wie zum Beispiel aufgrund des Alters, diverser Vorerkrankungen oder auch aufgrund veränderter Lebensumstände. Teilweise tritt ein Siliziummangel auch gleichzeitig mit einem Mangel diverser anderer Vitamine und Mineralstoffe auf.

Eventuell besteht sogar ein Zusammenhang. Wenn Du Dir hierbei nicht sicher bist, solltest Du Deinen Hausarzt aufsuchen und die Ursache für den Siliziummangel abklären.

Wer braucht besonders viel Silizium?

Bestimmte Personengruppen sollten besonders viel Silizium zu sich nehmen, hierzu gehören zum Beispiel Menschen mit:

  • Knochenschwund
  • Immunschwäche
  • Haarausfall
  • frühzeitige Hautalterung
  • Schuppung
  • Nährstoffmangel
  • spaltförmige Einrisse der Haut
  • Gewebealterung
  • Juckreiz
  • Cellulite
  • Brüchige Nägel
  • Alterserscheinungen oder
  • Osteoporose

Denn im Alter kann unser Körper Silizium nicht mehr wie gewohnt speichern. Ob dies auch bei Dir der Fall ist, erkennst Du wie bereits an brüchigen Haaren und Nägeln. Ein Siliziummangel kann zudem auch einem schneller voranschreitendem Alterungsprozess und an einem ungesunden Hautbild erkannt werden. Da der Stoff für den Organismus komplett ungiftig ist, kannst Du theoretisch auch Nahrungsergänzungsmittel zu Dir nehmen, um den Bedarf zu füllen. Auch damit kannst Du einen Siliziummangel vermeiden.

Welche Dosierung ist ideal?

Je nachdem, ob Du ein Kind, ein Mann oder eine Frau bist, solltest Du am Tag eine Dosierung zwischen 25 Mikrogramm und 30 Mikrogramm Silizium zu Dir nehmen. Denn das entspricht der Menge, die Du auch durch eine ausgewogene, abwechslungsreiche und gesunde Ernährung aufnehmen kannst.

Sind hier Nahrungsergänzungsmittel mit Silizium sinnvoll?

Nahrungsergänzungsmittel sind vor allem dann zu empfehlen, wenn Du immer wieder einen Siliziummangel bemerkst, obwohl Du Dich Deiner Meinung nach richtig und gesund ernährst. Denn dieser kann, wie bereits erwähnt, auch diverse andere Ursachen haben. Und dann kann es sinnvoll sein, den Bedarf an Silizium durch spezielle Nahrungsergänzungsmittel zu decken. Diese gibt es in unterschiedlichen Darreichungsformen.

Sehr wirkungsvoll ist hierbei das sogenannte kolloidale Silicium. Hierbei handelt es sich um eine wässrige Lösung, die Deine Körper sehr einfach und schnell aufnehmen kann. Zudem gibt es auch sehr wirkungsvolle Nahrungsergänzungsmittel als Pulver oder als Haut Haare Nägel Kapseln, die sich ebenfalls sehr gut für diese Zwecke eignen. Die verschiedenen Produkte kannst Du in der Apotheke, in Drogeriemärkten, in Reformhäusern und auch in diversen Onlineshops im Internet kaufen.

Anzeige

Siliziumhaltige Nahrungsergänzungsmittel sollten nur so lange eingenommen werden, wie auf der Verpackung angegeben ist. Einige Präparate dürfen nur sechs Monate am Stück verwendet werden, andere hingegen auch ein ganzes Jahr oder noch länger. Zwischendurch solltest Du immer schauen, wie der Körper reagiert. Wenn sich die Beschwerden deutlich verbessern, ist dies ein gutes Zeichen und Du kannst mit der Einnahme fortfahren. Verschlechtern sie sich aber oder stagnieren, solltest Du eventuell ein anderes Präparat einnehmen. Teilweise zeigt sich die Wirkung diverser Nahrungsergänzungsmittel aber auch erst etwas zeitverzögert. Das steht aber in den meistens auf der Verpackung und ist kein Grund zur Sorge.

Achte beim Kauf unbedingt darauf, dass es sich um ein möglichst reines Naturprodukt handelt. Idealerweise enthält dieses gar keine chemischen Zusätze, Farbstoffe und auch keine schädlichen Pestizide oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffe. Es lohnt sich also immer, die Rückseite der Verpackung zu lesen und sich ein wenig über die unterschiedlichen Hersteller und deren Produktionsprozesse zu informieren, bevor ein bestimmtes Produkt gekauft wird.

Fazit:

Silizium ist eines der am zweit häufigsten vorkommende Element auf der Welt. Auch im menschlichen Körper ist es, wenn auch nur in geringen Mengen von 1,4 Gramm bis 1,5 Gramm, enthalten. Dort kann es, wie auch in der Natur, viele wichtige Aufgaben übernehmen. Unter anderem kann sich Silizium positiv auf Deine Haare, Deine Haut und auch auf Deine Nägel auswirken. Wenn diese Regionen nicht mehr besonders schön aussehen und auch nicht mehr wirklich glänzen, solltest Du das auf jeden Fall ernst nehmen. Denn eventuell leidest Du, trotz ausgewogener, gesunder und abwechslungsreicher Ernährung unter einem Siliziummangel.

Mit passenden Nahrungsergänzungsmitteln kriegst Du diesen aber schnell wieder in den Griff und die Beschwerden lassen nach. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass Deine Nägel wieder härter werden, Deine Haare wieder mehr glänzen und Deine Haut wieder straffer wird. Silizium kann zudem auch die sogenannte Kollagenbildung fördern. Das kommt vor allem der Haut entgegen, da diese den Stoff braucht, um gesund zu bleiben. Des Weiteren kannst Du mit der gezielten Einnahme der passenden Nahrungsergänzungsmittel dafür sorgen, dass diverse Entzündungen in Deinem Körper gehemmt werden.