Sheabutter für eine gesunde Haut – auch bei Neurodermitis und Schuppenflechte

Sheabutter ist ein hochwertiges Produkt, das viele positive Effekte auf den Körper haben kann. Sie wird aus den Früchten des Karitébaumes gewonnen und ist ein wahrer Schatz der Natur. Unter anderem kann die Butter bei diversen Hautproblemen helfen. Zudem ist sie bei vielen anderen Beschwerden sehr hilfreich.

Woher stammt die Sheabutter?

Die Kariténuss, aus der die hochwertige Butter gewonnen wird, wächst vorwiegend südlich der Sahara. Die gewaltigen Bäume werden in dieser Region als heilig angesehen und dürfen daher nicht verletzt und erst recht nicht gefällt werden. Jedes ausgewachsene Exemplar produziert jedes Jahr ungefähr 15 bis 20 Kilogramm Früchte. In diesen befinden sich Beeren, die über einen harten Kern verfügen. Dieser wird als Kariténuss bezeichnet und später zu der wertvollen Butter verarbeitet. Das Fruchtfleisch kann ganz normal verzehrt werden.

Wie wird die hochwertige Butter gewonnen?

Bei der Herstellung wird zwischen raffinierter und unraffinierter Sheabutter unterschieden. Erstere werden erhitzt, sodass das enthaltene Öl verdampft. Teilweise werden hierbei auch einige chemische Lösungsmittel verwendet. Dadurch sollten Menschen, die sich ein rein natürliches Produkt wünschen, eher zu der unraffinierten Variante greifen sollten. Die hochwertige Butter ist sowohl ein Rohstoff wie auch ein Kulturgut. So wird sie in der oben beschriebenen Region ganz traditionell gewonnen. Die Ernte ist ein angesehenes gesellschaftliches Ereignis, das jedes Jahr aufs Neue zelebriert wird.

Anzeige

Die Frauen des Dorfes trocknen und schälen die Nüsse an einem hierfür eingerichteten Ort. Anschließend werden sie in einem speziellen Lehmofen erhitzt und mit Holz-Mörsern zerstampft. Dadurch entsteht eine Masse, die mit Wasser verdünnt und dann eine Stunde geschlagen wird. Anschließend kann die unraffinierte Butter abgeschöpft werden. Sie hat eine weiß-gelbliche Farbe und riecht leicht würzig. Auch bei tropischen Temperaturen hält sie sehr lange (bis zu drei Jahre). Daher muss sie nach der Herstellung auch nicht zusätzlich behandelt werden, sondern kann sofort in den Handel gegeben werden.

Welche Inhaltsstoffe sind in der Butter enthalten?

Sheabutter enthält großen Mengen an Fett- und Ölsäuren und ist reich an Vitamin E. Daher eignet sie sich auch bestens für die Hautpflege. Denn sie ist auch ein sehr guter Feuchtigkeitsspender. Sie zieht schnell in die Haut ein und schützt diese daher vorm Austrocknen und vor diversen äußeren Einflüssen. Die Inhaltsstoffe bleiben lange erhalten und können dadurch ihre volle Wirkung entfalten. Die Butter wird nicht ohne Grund auch „Das Gold der Frauen“ genannt.

Zudem besteht sie zu rund elf Prozent aus sogenannten unverseifbaren Bestandteilen, die durch die normale Hautwäsche nicht entfernt werden. Hierbei spielt der Stoff Allantoin eine sehr wichtige Rolle. Denn dieser wirkt entzündungshemmend und kann die Wundheilung unterstützen und beschleunigen. Bei trockener Haut hilft Allantoin dabei, sie wieder ins Gleichgewicht zu bringen. In Kombination mit Karotin und Vitamin E ergibt sich eine pflegende Wirkung.

Der Zellaufbau und die Zellbildung werden angeregt und Deine Haut beruhigt sich. Aus diesem Grund ist die Butter ein Bestandteil in unzähligen Cremes und vielen anderen Kosmetikprodukten, mit denen die Linderung von Entzündungen erreicht werden soll. Wenn Du die Butter regelmäßig verwendest, kannst Du Dich über eine weicheregesündere und glattere Haut freuen. Auch Schwangere sollten diese nutzen, um Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden beziehungsweise anzumildern. Beautyprodukte mit Sheabutter eignen sich häufig als Pflege für den kompletten Körper.

Anwendungsmöglichkeiten von Sheabutter

Wirkung als Anti-Aging-Mittel 

Sheabutter ist ein Naturprodukt, das unter anderem auch als Anti-Aging-Mittel eingesetzt werden kann. Wenn Du sie regelmäßig aufträgst, kannst Du die Durchblutung verbessern. Zudem dringen viele wertvolle Inhaltsstoffeauch in tiefere Hautschichten ein. Dort können sie ihre komplette Wirkung entfalten. Dadurch verbessert sich das Hautbild und die Haut wird von innen mit Feuchtigkeit versorgt.

Es entstehen nicht so schnell Falten und Du wirkst jünger. Denn diese treten häufig auf, wenn die Haut mit zu wenig Feuchtigkeit versorgt wird. Die Wirkstoffe Vitamin E und Beta Karotin schützen diese als sogenannte natürliche Antioxidantien vor unerwünschten freien Radikalen, die Deine Hautzellen unter Umständen beschädigen können und schneller altern lassen.

Wenn Du diverse Problemstellen in Deinem Gesicht behandeln willst, kannst Du die Butter auch pur verwenden. Hierfür trägst Du sie einfach jeden Morgen auf und brauchst dann nichts mehr tun. Denn wir bereits erwähnt, zieht sie sehr tief in die Haut ein und kann daher nicht durch die normale Körperpflege entfernt werden. Zudem bildet sie einen praktischen Schutzmantel, der Dein Gesicht vor allen äußeren Einflüssen schützt.

In Afrika wird die Butter als natürliche Creme schon sehr viele Jahrzehnten zum Schutz vor SonneKälte und Wind eingesetzt. Wenn Du sie einmal am Tag über den kompletten Körper verteilst, fühlt sich Deine Haut deutlich weicher und gepflegter an.

Wirkung als Heilmittel 

Die hochwertige Butter schützt Deine Haut nicht lediglich vor Trockenheit und Juckreiz, sondern trägt auch zur Regeneration und zur Heilung bei. So kannst Du sie unter anderem auch verwenden, wenn Du einen Sonnenbrand oder schlecht verheilte Wunden hast.

Durch die entzündungshemmende Wirkung hilft sie Dir auch bei EkzemenGelenkschmerzenRheuma und Neurodermitis. Wenn Du sie regelmäßig auf die betroffenen Körperstellen aufträgst, werden die Beschwerden schnell nachlassen und im Idealfall sogar komplett verschwinden.

Wirkung als Lippenpflege 

Viele Menschen leiden gerade im Herbst und im Winter immer wieder unter trockenen Lippen. Auch hier kann die Butter Abhilfe schaffen. Trage sie ganz nach Bedarf auf Deine Lippen auf, um sie vor Wind und Kälte zu schützen. Der schöne Nebeneffekt ist, dass sie dadurch auch wieder mehr glänzen.

Wirkung auf Haare und Kopfhaut 

Wenn Du unter trockenen Haaren oder Spliss leidest, kannst Du eine geringe Menge Sheabutter in Deine Haarspitzen einmassieren. Sie verleiht ihnen Feuchtigkeit und lässt sie wieder mehr glänzen. Für eine intensivere Pflege kannst Du sie in Deinem gesamten Haar verteilen und lässt sie über Nacht einwirken. Am nächsten Morgen wäscht Du sie wieder aus.

Anschließend sollten sich Deine Haare deutlich weicher und geschmeidiger anfühlen. Zudem kannst Du die Butter auch für eine kurze Haarkur nutzen. Hierfür lässt Du sie einfach nach dem Verteilen für ungefähr 20 bis 30 Minuten einwirken und wäscht sie dann wieder aus. Allerdings ist der Effekt bei der nächtlichen Einwirkzeit zumeist noch intensiver.

Auch gegen Schuppen und eine sehr trockene Kopfhaut kann die Naturcreme helfen. Massiere sie einfach sorgfältig in Deine Kopfhaut ein, lasse sie über Nacht einwirken und wasche sie erst am nächsten Morgen wieder aus. Wie bereits erwähnt, erhalten die Haare dadurch neuen Glanz. Zudem wird die Kopfhaut mit Feuchtigkeit versorgt und Juckreiz vermieden beziehungsweise gemildert. Bereits nach der ersten Anwendung wirst Du den Unterschied spüren.

Wirkung bei verletzten Hundepfoten 

Jeder Hundehalter kennt das Problem von verletzten Hundepfoten im Winter. Denn EisStreusalz und Schneekönnen diese angreifen. Wenn auch Dein Vierbeiner unter verletzten Hundepfoten leidet, kannst Du mit Sheabutter für Linderung sorgen. Da diese sehr ergiebig ist, musst Du nur eine sehr geringe Menge auftragen.

Anwendung in der Baby- und Kinderpflege 

Auch die zarte Babyhaut freut sich über die hochwertige Sheabutter. Denn sie erzeugt einen Schutzfilm, der sie vor diversen Witterungseinflüssen schützt. Dieser bildet sich direkt nach dem Eincremen und ist damit sofort verfügbar. Viele Mamas reiben auch den empfindlichen Babypo mit der Butter ein. Denn dadurch wird dieser vor Entzündungen geschützt, die schnell durch nasse Windeln entstehen können. Der Schutzfilm verhindert, dass Feuchtigkeit an die Babyhaut gelangt. Dadurch fühlt sich der Nachwuchs zudem auch wohler.

Kinder fallen am Anfang noch sehr oft beim Spielen und Toben hin. Dadurch entstehen Schürfwunden am Ellenbogen und an den Knien. Wenn Du Deinen Nachwuchs regelmäßig mit der Butter einreibst, kannst Du das teilweise verhindern. Denn dadurch wird die Haut deutlich elastischer und ist damit nicht so anfällig für Verletzungen.

Somit wird also klar, dass die Butter ein echtes Allroundtalent ist. Sie kann an unterschiedlichsten Körperbereichen aufgetragen werden und bei zahlreichen Beschwerden für Linderung sorgen.

Warum ist Sheabutter auch gut für Hautkrankheiten wie Neurodermitis und Schuppenflechte aber auch bei trockener und rissiger Haut?

Es wurden schon zahlreiche positive Wirkungen der Sheabutter erwähnt. Zusätzlich kann sie auch bei NeurodermitisSchuppenflechte und rissiger Haut helfen. Hierfür kann die Glandol® Creme sehr nützlich sein. Sie wird in einem praktischen Pumpspender ausgeliefert und enthält kein Parfumkeine Parabenekeine (chemischen) Farbstoffekeine Slikone und auch keine Mineralöle.

Anzeige

Dadurch kann sich der Kunde sicher sein, dass er ein natürliches Produkt erhält, das frei von chemischen Zusatzstoffen ist. Davon können vor allem Menschen profitieren, die unter einer trockenen und sensiblen Haut leiden. Aufgrund der komplett natürlichen und daher auch unbedenklichen Zusammensetzung eignet sich Creme auch für SchwangereBabys und Kleinkinder. Erwähnt werden sollte zudem, dass sie dermatologisch getestet wurde.

Die Creme enthält viele gesunde Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Omega-3- und Omega-6-FettsäurenNachtkerzenölSheabutter sowie Avocado-Sesam- und Mandelöl. Sie ist sehr reichhaltig und kann dafür eingesetzt werden, um sehr stark beanspruchte und trockene Hautbereiche mit Schuppenflechte oder Neurodermitis ideal einzufetten. Dadurch lässt das unangenehme Spannungsgefühl nach und der Juckreiz wird reduziert.

Durch den praktischen Pumpspender kann immer die gewünschte Menge der Salbe entnommen werden. Die Glandol Neurodermitis Creme ist sehr fest und reichhaltig und hat einen angenehmen Geruch. Da sie auch keine Duftstoffe enthält, fällt dieser recht neutral aus. Nach dem Auftragen bemerkst Du schnell wie sich die angespannten Hautpartien entspannen und der Juckreiz nachlässt.

Fazit zur Glandol® Creme

Die Glandol® Creme enthält viele gesunde Inhaltsstoffe und kann bei diversen Beschwerden helfen, wie zum Beispiel bei SchuppenflechteHautreizungen und trockener HautJuckreiz der Augenbrauen und der Nasenflügel. Wenn beim Auftragen ein leichtes Brennen ist das ganz normal. Denn das bedeutet nur, dass sie anfängt zu wirken. Bereits nach wenigen Sekunden kannst Du die ersten Verbesserungen bemerken. Verspannte Haut entspannt sich und trockene Bereiche hören auf zu jucken und fühlen sich wieder geschmeidiger an.

Bereits nach der ersten Anwendung verschwindet Schorf im Nacken und im Gesicht und Schuppen werden minimiert. Wenn Du die Butter in Deine Kopfhaut einmassierst, kannst Du sie mit Feuchtigkeit versorgen und so Juckreiz lindern. Zudem fühlen sich Deine Haare wieder weicher an und glänzen wieder mehr. Somit wird also klar, dass die Creme für unterschiedlichste Zwecke eingesetzt werden kann. Wenn Du sie zum Beispiel auf Dein Gesicht aufträgst, verleihst Du diesem einen Schutzfilm, der es vor diversen äußeren Einflüssen schützt. Das kann gerade in der kalten Jahreszeit sehr hilfreich sein, in der es sehr oft windig und nass ist. Dadurch wird die Haut sehr schnell angegriffen. Um das zu vermeiden, kannst Du jeden Morgen Sheabutter auftragen und sie dadurch schützen.