Kreuzkümmelöl – Herkunft, Anwendung und Wirkung

Viele Pflanzen werden nicht nur als Gewürze in der Küche oder als Zutaten in Körperpflegeprodukten verwendet, sondern gelten darüber hinaus seit langer Zeit als wertvolle und vielseitig einsetzbare Heilpflanzen mit entsprechenden Wirkungen. Zu diesen Pflanzen gehört auch der Kreuzkümmel beziehungsweise das aus ihm gewonnene Kreuzkümmelöl. Hier erfährst Du, woher diese besondere Pflanze stammt, wozu Du das Öl nutzen kannst und wie es wirkt.

Kreuzkümmelöl – früher Siegeszug bis nach Europa

Ursprünglich stammt der Kreuzkümmel, der in der Fachsprache als Cuminum cyminum bezeichnet wird, aus Asien und gehört der Pflanzenfamilie der Doldenblütler an. Mit dem in unseren Breiten weitaus bekannteren Kümmel ist der Kreuzkümmel trotz der ähnlichen Bezeichnung nicht verwandt. In Syrien und in Ägypten wurde er bereits vor 4.000 Jahren zum Kochen verwendet, wie aufgefundene Essensreste in alten, ausgegrabenen Küchen belegen. Von dort fand er seinen Weg schnell in die Küchen des römischen Reiches und in die Hände der damaligen Heilkundigen. Sie nutzten den Kreuzkümmel und sein Öl schon in der Antike als Heilmittel. Im europäischen Raum wurde die Pflanze ebenfalls seit dem Mittelalter zu Heilzwecken verwendet. Sehr große Bedeutung hatten und haben die Pflanze und ihr Öl in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) sowie in der Lehre des Ayurveda.

Wo Kreuzkümmel angebaut wird

Durch die rasche Verbreitung der Pflanze in frühester Zeit ist sie heute in vielen Gebieten zu finden. Der Kreuzkümmel wird heute vor allem in China, Indien, Indonesien und im Iran kultiviert. Aber auch in Ländern des südlichen Mittelmeerraumes, beispielsweise in Israel, Algerien, Tunesien, Jordanien oder Armenien gibt es große Anbaugebiete. Prinzipiell ist Kreuzkümmel, der zu den einjährigen Pflanzen zählt, ein Gewächs, das Wärme mag. In Europa wird es meist nach den Eisheiligen ausgesät, denn es verträgt erst Temperaturen zwischen 15 bis 18 Grad Celsius.

Wie aus Kreuzkümmel Kreuzkümmelöl wird

Vor allem in der Naturheilkunde kommt nicht der Kreuzkümmel selbst, sondern das aus ihm gewonnene Kreuzkümmelöl zum Einsatz. Grundbestandteil sind die Samen des Kreuzkümmels. Um aus ihnen 1 Liter reinstes, ätherisches Kreuzkümmelöl zu extrahieren, werden zwischen 30 und 33 Kilogramm getrocknete Samen der Pflanze benötigt. Diese müssen zunächst gemahlen werden. Anschließend extrahiert man durch die sogenannte Wasserdampfdestillation das wertvolle Öl, indem man es vom Wasser trennt. Du erkennst echtes Öl aus Kreuzkümmelsamen hauptsächlich an seiner gelben Farbe und seinem warmen und leicht würzigen Geschmack. Es lässt sich in Wasser und Alkohol nur schwer lösen, in anderen Pflanzenölen hingegen ist dies kein Problem.

Die Inhaltsstoffe – was Kreuzkümmelöl so wertvoll macht

Das ätherische Öl der Kreuzkümmelpflanze ist im wahrsten Sinne vollgepackt mit wertvollen und überaus heilwirksamen Inhaltsstoffen. Zu diesen zählen vor allem:

  • Cuminaldehyd (auch 4-Isopropylbenzaldehyd)
  • Cuminol (antibakterieller Wirkstoff)
  • Cuminal (gehört zu den Terpenen)
  • p-Cumol (ein Kohlenwasserstoff)
  • Linalool (tertiärer, einwertiger Alkohol)
  • Pinen bzw. Pinen-Isomere (Kohlenwasserstoffe)
  • Limonen (gehört zur Gruppe der Terpene)
  • Eugenol (intensiv riechendes Phenylpropanoid)
  • Monoterpenole (gehören zu den Verpennen)
  • Phellandren (ölige, farblose Kohlenwasserstoff)
  • Cumarine (sekundäre Pflanzenstoffe)
  • Cymol (ein Kohlenwasserstoff bzw. ein Alkylbenzol)
  • Sesquiterpene (gehören zu den zyklischen oder offenkettigen Kohlenwasserstoffen)
  • Terpinene (isomere Kohlenwasserstoffe)

Vor allem die im Kreuzkümmelöl reichlich enthaltenen Bestandteile Cuminaldehyd (zwischen 25 und 35%), γ-Terpine (zwischen 15 und 25%) sowie β-Pinen und die sogenannten fetten Öle (machen etwa 15% aus) gelten als wirksamste Stoffe.

Anzeige

Kreuzkümmelöl und seine Wirkung

Wenn Du in alten heilkundlichen Büchern und Schriften zum Thema Kreuzkümmel nachschlägst, wirst Du erstaunt sein, wie vielfältig die Wirkungen dieses ätherischen Öls ist. Basierend auf seinen Inhaltsstoffen werden dem Kreuzkümmelöl beispielsweise folgende Wirkungen zugesprochen:

  • verdauungsfördernd
  • entblähend
  • blutdrucksenkend
  • durchblutungsfördernd
  • krampflösend
  • schmerzlindernd
  • aphrodisierend
  • schleimlösend
  • schlaffördernd
  • beruhigend
  • antimykotisch (pilzfeindlich)
  • entgiftend
  • positive Wirkung auf die Knochenbildung
  • fettreduzierend

Aufgrund dieser heilwirksamen Eigenschaften lässt sich das Öl aus Kreuzkümmel bei einer Vielzahl von Beschwerden einsetzen. Die Wirkstoffe tragen nachgewiesenermaßen zur Linderung, wenn nicht sogar zur Heilung bei, wenn man den Lehren des Ayurveda Glauben schenkt. Die Schulmedizin hat in den letzten Jahren verschiedene wissenschaftliche Studien zur Wirksamkeit von Kreuzkümmel im Bereich von Krebserkrankungen und Gewichtsreduzierung durchgeführt. Laut solcher Studien ist die Pflanze durchaus in der Lage, die Gewichtsreduzierung zu unterstützen und kann den Organismus beispielsweise vor Magen- und Gebärmutterhalskrebs schützen.

Bei welchen Beschwerden Du Kreuzkümmelöl anwenden kannst

Die große Bandbreite der Wirkungen eröffnet Dir die Möglichkeit, das ätherische Öl aus den Kreuzkümmelsamen bei unterschiedlichsten Beschwerden zu nutzen. So raten Heilkundler zur Einnahme, wenn Du unter den folgenden Beschwerden leidest:

  • Verstopfung
  • Blähungen
  • Koliken oder Krämpfe
  • Verdauungsprobleme
  • Bauchschmerzen
  • Menstruationsbeschwerden
  • Appetitlosigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Stress oder innere Anspannung
  • sexuelle Unlust
  • Antriebslosigkeit
  • Depressionen (wenn diese nur schwach ausgeprägt sind)
  • Husten

Das Öl hilft allerdings nicht nur bei der Bekämpfung von körperlichen oder auch seelischen Beschwerden, sondern vertreibt auch effektiv Ungeziefer. Grund dafür ist der Geruch des ätherischen Öles, welcher von Insekten als sehr unangenehm empfunden wird. Für einen entspannten und Insektenfreien Abend auf dem Balkon brauchst Du lediglich eine Duftlampe und etwas von dem Öl.

Anwendungsmethoden für Kreuzkümmelöl

Regelmäßige Massagen mit dem Öl können Dir helfen. Es wirkt sich positiv auf die Durchblutung aus. Vor allem bei Bauch-, Magen- oder Menstruationsbeschwerden kann eine Massage im Brust- Bauch- oder Lendenwirbelbereich Wunder wirken. Für eine effektive Anwendung reichen oft schon kleinste Mengen des Kreuzkümmelöls, da es sich dabei um einen sehr konzentrierten Stoff handelt. Für eine Massage brauchst Du lediglich einen Tropfen, den Du in 30 ml Massage-Öl gibst. Leidest Du unter Verdauungsbeschwerden oder Blähungen, hast Du die Möglichkeit, das Öl innerlich anzuwenden. Gib einfach einen Tropfen in eine Flüssigkeit, trink diese und das Öl kann seine wohltuende Wirkung entfalten. Hast Du mit sehr starken Schmerzen während der Periode zu kämpfen, darfst Du auch etwas mehr Öl verwenden. Gib einfach bis zu 5 Tropfen Öl in einen Tee oder ein Glas Wasser und trinke es aus. Eine besondere Form der Anwendung ist ein aus Kreuzkümmel hergestellter Likör. Während der Herstellung gehen die Wirkstoffe in den Alkohol über und verleihen ihm positive Eigenschaften. Viele genießen nach einem schweren oder fettigen Essen ein Glas Likör und beschreiben seine Wirkung als sehr wohltuend. Grundsätzlich gilt, dass Du das Öl nie unverdünnt verwenden solltest, weder innerlich nicht äußerlich. Du solltest es immer mit einem anderen Stoff vermischen, beispielsweise mit Mandelöl oder einem anderen Öl. Auch mit Tee oder Wasser lässt es sich ohne Probleme mischen und verdünnen. Um die innerliche Anwendung noch zu verstärken, kannst Du das Öl in eine Duftlampe geben und die so freigesetzten Dämpfe über die normale Atemluft inhalieren. So lässt sich beispielsweise spastischer Husten lindern, weil die Wirkstoffe ihre schleimlösenden Eigenschaften dort entfalten können, wo sie am hilfreichsten sind. Bei jeder Form der Anwendung solltest Du auf eventuelle Nebenwirkungen achten.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Obwohl das ätherische Öl der Kreuzkümmelsamen ein vollkommen natürliches Produkt ist, kann es trotzdem zu Nebenwirkungen kommen, wenn Du es verwendest. So kann es beispielsweise zu Irritationen der Haut kommen. Außerdem ist eine gesteigerte Empfindlichkeit der Haut auf Sonnenlicht bekannt. Falls Du also eine Massage unter Verwendung des Kreuzkümmelöls planst, lasse alle Stellen aus, die später ungeschützt mit Sonnenlicht in Kontakt kommen. Vor allem, wenn Dir bekannt ist, dass Du auf bestimmte Bestandteile des Öls allergisch reagierst, solltest du es nicht verwenden oder zumindest vorher mit deinem behandelnden Arzt sprechen. Durch einen einfachen Test kannst Du herausfinden, ob Du das Öl verträgst oder nicht. So vermeidest Du unangenehme Erfahrungen. Insgesamt gilt das Öl aber als sehr gut verträglich.

Öl aus Kreuzkümmelsamen selber herstellen

Falls Du ein gutes Händchen hast, wenn es um die Herstellung von Ölen, Cremes oder sonstigen Körperpflege- oder Naturprodukten geht, dann probiere doch einmal aus, ob Du das Öl nicht selbst produzieren kannst. Dafür sind nur wenige Dinge notwendig. Du bauchst natürlich Kreuzkümmelsamen (2 bis 3 Teelöffel), Mandelöl (kaltgepresst, etwa 100 ml), eine Kaffeemühle oder einen Mörser, ein sogenanntes Twist-off-Glas zum Einmachen und einen Kaffeefilter oder ein Moltontuch. Mit diesen Dingen lässt sich das Öl herstellen.

Zunächst gibst Du den Samen in den Mörser oder die Mühle und zerstößt ihn. Er muss nicht gemahlen werden, sondern nur offen sein. Danach füllst du sie in das Glas und gießt das Mandelöl darüber. Anschließend wird das Glas verschlossen und für die Dauer von 3 bis 6 Wochen an einen warmen, sonnigen Platz gestellt. In dieser Zeit musst Du das Glas jeden Tag schütteln. Dadurch wandern die ätherischen Öle in die Mandelmilch. Sobald sich Farbe und Geruch nicht weiter verändern, gib die Mischung in das Tuch oder den Filter und seihe sie ab. Das übrig bleibende Öl fülle in eine dunkle Flasche und schon hast Du dein eigenes Öl aus Kreuzkümmelsamen zur Verfügung. Die in diesem selber gemachten Öl enthaltenen Wirkstoffe sind zwar nicht so hoch konzentriert, wie in gekauftem Öl, aber Du kannst es genauso verwenden und von den positiven Eigenschaften profitieren, zum Beispiel bei einer Massage. Da es nicht so hoch konzentriert ist, lassen sich damit auch Speisen hervorragend würzen, beispielsweise Salate oder Smoothies.

Anzeige

Worauf du beim Kauf von Kreuzkümmelöl achten solltest

Wenn Du das Öl kaufen möchtest, ist es wichtig, darauf zu achten, dass es sich tatsächlich um Öl aus Kreuzkümmelsamen handelt und nicht um ein Öl aus dem bei uns sehr viel bekannteren Kümmel mit der lateinischen Bezeichnung Carum carvi. Beide sind nicht verwandt. Um solche Verwechslungen zu vermeiden, achte vor allem darauf, ob die korrekte botanische Bezeichnung auf der Verpackung steht. Zudem sollten das Herkunftsland vermerkt sein. Auch daran merkst Du, ob es sich um das echte Öl handelt. Außerdem ist das Herstellungsdatum von Bedeutung, daran erkannt Du, wie lange das Öl bereits abgefüllt ist. Für ätherische Öle gilt auch, dass sie entweder in braunen oder blauen Flaschen verkauft werden. Die dunkle Flaschenfarbe schützt sie nämlich am besten vor Sonnenlicht, was die Dauer ihrer Haltbarkeit erhöht. Du bist gut beraten, wenn Du das Öl nicht gleich literweise kaufst. Es handelt sich um ein relativ empfindliches und zudem nicht ganz billiges Produkt. Kaufe zunächst eine kleine Flasche und teste zuhause, wie es Dir bekommt und ob Du dagegen allergisch bist. Um dies herauszufinden, musst Du das Öl gemäß der Herstellerangaben mit einem sogenannten Trägerstoff mischen und eine kleine Menge auf deinen Unterarm (auf der Innenseite) geben. Solltest Du tatsächlich allergisch sein, werden sich nach spätestens einem Tag Irritationen oder Rötungen an der eingeriebenen Stelle zeigen. Der Preis für echtes, zu 100 % reines Öl aus Kreuzkümmelsamen, liegt bei etwa 5 Euro je 10 ml. Auch am relativ hohen Preis kannst Du natürlich die hohe Qualität des Öls erkennen.

Fazit

Du möchtest ein wirksames Mittel für Verdauungsbeschwerde oder lästige Blähungen? Dann ist das Öl aus Kreuzkümmelsamen genau die richtige Lösung für Dich. Es wird seit Jahrtausenden in der Heilkunde verwendet und hat sich bei der Bekämpfung oder zumindest Linderung verschiedener Leiden als effektiv erwiesen. Kreuzkümmelöl ist ein konzentriertes Öl, das im Internet und in gut sortierten Reformhäusern oder Drogerien erhältlich ist. Zudem kannst Du es in vielen Apotheken kaufen. Der Preis ist zwar nicht ganz billig, dafür erhältst Du aber ein hoch wirksames Öl, das Dir in verdünnter Form innerlich und äußerlich Linderung verschaffen und Dein Wohlbefinden steigern kann. Da Du nie viel von diesem ätherischen Öl benötigst, reicht der Kauf einer kleinen Flasche. So musst Du nicht zu viel Geld in diese vielfältig einsetzbare Heilpflanze und dem aus ihr gewonnenen Öl investieren. Dein Körper wird Dir den Einsatz des Öles danken.