Die Chlorella-Alge: Ein gesundes Allround-Talent

Unsere Nahrung weist hunderte von Bestandteilen auf und viele davon sind für den menschlichen Organismus von hoher Bedeutung. Wie Du weißt, gehören dazu die üblichen Verdächtigen: Vitamine, Ballast- und Mineralstoffe sowie Spurenelemente. Neben Fetten und Kohlenhydraten bilden sie die wichtigsten Nährstoffe, die Dein Körper benötigt, um gesund, fit und vital zu bleiben. Es gibt aber auch zahlreiche Stoffe, die nicht so bekannt sind. Zu ihnen zählt die Chlorella-Alge. „Chlo-was?“, fragst Du dich jetzt womöglich.

Die Chlorella-Alge ist ein Gewächs, das zur Gattung der Süßwasseralgen zählt. Sie ist sehr weit verbreitet und ihr bekanntester Vertreter ist die Chlorella vulgaris. Aus biochemischer Sicht handelt es sich bei ihr um einen winzig kleinen Einzeller, doch ist die Pflanze klein, aber oho! So absonderlich das auch für Dich klingen mag, aber sie zählt zu den hochentwickeltsten Lebewesen dieser Erde und das, obwohl Du sie mit bloßem Auge noch nicht einmal sehen könntest. Als Pflanze, die den meisten Anteil Chlorophyll vorweisen kann, übernimmt sie wichtige Aufgaben in Deinem Körper – wenn Du sie denn zu Dir nimmst. Was genau sie da zu suchen hat, darüber erfährst Du jetzt mehr.

Wie ist die Wirkung der Alge?

Chlorella ist ein wahres Allround-Talent und hat ihre ‚Finger‘ in jeder einzelnen Deiner Körperzellen im Spiel. Wie Du sicher weißt, ist Dein Körper ständig dabei, seine grauen Zellen zu erneuern. Deine Haut zum Beispiel bleibt nie dieselbe, ihre Zellen erneuern sich Tag für Tag. Dabei gibt es einen ganz bestimmten Stoff, der den Schutz und die Regenerationsfähigkeit Deiner Körperzellen erhöht. In anderen Worten: Die Zellerneuerung läuft schneller ab. Das hat nicht nur den Vorteil, dass zum Beispiel Wunden schneller verheilen, nein, es beugt auch noch die Hautalterung vor. Dieser Stoff heißt Chlorophyll und wie Du bereits erfahren hast, hat die sagenumwobene Alge davon am allermeisten. Chlorophyll kann aber noch mehr. Mit seiner stark basischen Wirkung sorgt es für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und stärkt darüber Dein Kreislauf- und Verdauungssystem. Chlorophyll wird auch gerne bei Entgiftungen des Körpers eingesetzt, denn seine antioxidativen Eigenschaften bewahren Deinen Organismus davor, dass freie Radikale ihr Unwesen treiben können. Damit verhindert es Entzündungsprozesse und kann sogar Krebs vorbeugen. Wenn Du glaubst, dass es das jetzt aber gewesen sein musst, täuschst Du Dich, denn die Alge hat noch mehr auf dem Kasten! So trägt sie beispielsweise zur schnelleren Bildung roter Blutkörperchen bei. Zur Erinnerung: Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff zu Deinen Organen. Die Folge ist eine erhöhte Leistungsfähigkeit all dieser. Gleichzeitig verbessert sie dadurch die Zellatmung und aktiviert Deinen Stoffwechsel. Des Weiteren schützt sie die Zellwände Deiner Zellen vor dem Eindringen von Bakterien, Dein Immunsystem arbeitet also effizienter, und sie wirkt förderlich auf Deine innere Gelassenheit. Daneben ist sie eine hoch angesehene Eiweißquelle. Mit einer biologischen Wertigkeit zwischen 75 und 88 Prozent enthält sie eine außerordentlich große Menge Eiweiß, das Dich wiederum mit Energie versorgt und – wenn Du Sport treibst – Dein Muskelwachstum fördert. Haben wir Dir mit „Allround-Talent“ zu viel versprochen?

Anzeige

Wo kommt die Alge vor?

Da die Chlorella wie schon erwähnt ein Süßwassergewächs ist, kann sie in Aquafarmen rund um die ganze Welt kultiviert werden. Sie wächst überwiegend in wärmeren Regionen. Die größten Chlorellafarmen kannst Du in den USA, Asien, China und Lateinamerika finden, falls es Dich einmal dorthin verschlagen sollte. Diese Länder sollten Dir zumindest aber zum Teil auch zu bedenken geben, denn gerade Lateinamerika und Asien schauen nicht ganz so genau hin, wenn es um die Umweltverschmutzung geht. An Industriechemikalien, Pflanzenschutzmitteln und Schwermetallen wird hier in der Regel nicht gespart und diese lagern sich natürlich auch an den Pflanzen ab. Achte also unbedingt darauf, aus welchem Land die Alge kommt!

Begleiterscheinungen und Nebenwirkungen

Die Chlorella-Algen enthalten Vitamin B1, B2, B6, B12, Biotin, Vitamin C, hochdosiertes Vitamin D, Vitamin B5, Vitamin E, Magnesium, Calcium, Mangan, Kalium, Phosphor, Jod, Zink, Eisen, Kupfer und jede Menge Chlorophyll. Kann ja also nicht schlecht sein, oder? Doch, kann sie und zwar dann, wenn Du lieber aufs Geld statt auf die Gesundheit achtest. Billigware aus besagten Ländern ist häufig verseucht mit giftigen Stoffen. Damit entgiften sie Deinen Körper nicht mehr, sondern sie vergiften ihn und um das klarzustellen: Es handelt sich dabei nicht um eine Wahrscheinlichkeit, sondern um eine Tatsache. Um nur eine Handvoll der Nebenwirkungen zu nennen, die Dir bei der Einnahme von Billig-Algen drohen: Nervenleiden, Schäden am Gehirn und Krebs gehören zu drei ernstzunehmenden Wirkungen einer verseuchten Algen-Pflanze. Die solltest Du selbsterklärend tunlichst umgehen. Willst Du ganz auf Nummer sicher gehen, setzt Du besser auf Bio-Produkte. Die meisten seriösen Hersteller empfehlen 1-2 Mal am Tag die Einnahme von 5 bis 10 Tabletten-Presslingen, achte aber unbedingt auf die Herstellerangaben des Produktes, das Du besitzt oder gedenkst zu kaufen. Für gesunde Menschen, die die Chloralge in einer ebenso gesunden Dosierung zu sich nehmen, hat die Pflanze übrigens kaum bis keine Nebenwirkungen. Einige Menschen reagieren auf sie zwar zunächst mit Blähungen, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Verdauungsproblemen, die halten sich jedoch eher im Hintergrund und dürfen als Konsequenz der Entgiftung betrachtet werden. Sie sind auch bei einer Überdosierung die „schlimmsten“ Nebenwirkungen. Zum Vergleich: Wenn Du viel Schokolade isst und dann damit beginnst, Deinen Körper vom schädlichen Industriezucker zu befreien, indem Du auf ihn verzichtest, sind die Begleiterscheinungen in etwa dieselben. Es fordert eben eine gewisse Zeit, bis sich Dein Stoffwechsel auf die neue, gesündere Lebensweise eingestellt hat.

Chlorella-Algen als Nahrungsergänzungsmittel und die Dosierung

Chlorella-Algen wirst Du nicht in „natura“ erwerben können, außer du betreibst selbst eine kleine Aquafarm. Das ist aber auch nicht weiter tragisch, denn die verarbeitete Form der Chlorella ist gar nicht mehr so teuer und die Arbeit, sie zu verarbeiten, haben bereits andere für dich gemacht. Statt in Reinform kannst du die Chlorella als Pulver, als Kapsel und gepresst als Tabs erwerben. Da die drei Nahrungsergänzungsmittel unterschiedlich hoch dosiert sind, solltest Du auch hier unbedingt auf die Herstellerangaben achten. Als gesunder Mensch darfst Du pro Tag nicht mehr als 3-4 Gramm der Chlorella zu Dir nehmen. Bei einem höheren Bedarf dürfen es auch 5-10 Gramm und mehr pro Tag sein. Ob Du einen erhöhten Bedarf hast, kann aber nur ein Arzt feststellen. Nicht jeder verträgt eine so hohe Menge sofort. Spürst Du also starke Begleiterscheinungen, kannst Du die Dosierung zu Beginn auch niedriger ansetzen (mit 2-3 Gramm pro Tag) und sie dann langsam bis zur gewünschten bzw. benötigten Dosierung steigern. Auch solltest Du die Menge nicht auf einen Schlag einnehmen. Verteile die Zufuhr der Chlorella-Algen auf zwei bis dreimal am Tag und gib Deinem Körper damit ausreichend Zeit, sich mit ihr zu beschäftigen. Du kannst sie beispielsweise zu den drei Hauptmahlzeiten essen; wenn Du sie als Pulver hast, sogar direkt in Dein Essen einrühren. Letzteres ist nicht die dümmste Idee, denn die Chlorella ist sehr intensiv im Geschmack und am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Zur Unterstützung und zur effektiveren Wirkung trinkst Du pro Tag am besten zwei Liter stilles Wasser.

Chlorella- vs Spirulina-Algen

Sieht so aus als wären die Chlorella-Algen absolut konkurrenzlos, oder? Nicht ganz, denn noch eine andere Alge kommt inzwischen zu immer mehr Berühmtheit. Die Rede ist von der Spirulina-Alge. Und durchaus: Beide haben so ihre Gemeinsamkeiten, allerdings auch wesentliche Unterschiede und um die soll es jetzt gehen. Die Spirulina-Alge gehört im Vergleich zur Chlorella zu den ältesten Pflanzen der Welt überhaupt. Sie ist schon seit 3,5 Milliarden Jahren auf der Erde beheimatet. Forscher gehen davon aus, dass sie sogar die Ur-Atmosphäre mit Sauerstoff angereichert und damit Deine heutige Erdatmosphäre entschieden mitgestaltet hat. Auch die Spirulina enthält allerhand Vitamine, ist jedoch bei weitem nicht so reich an dem wertvollen Pflanzenstoff Chlorophyll. Mit Blick auf die oben genannten Wirkungsweisen der Chlorella, lässt sich also sagen, dass die Spirulina-Alge Darm, Blut und Leber weniger effizient reinigt als es die Chlorella-Algen tun. In puncto Verdauung hat die Spirulina allerdings die Nase vorn. Sie hat einen hohen Gehalt an Proteinen und ihre Nährstoffe sind für den Stoffwechsel allgemein verträglicher als bei der Chlorella.

Dass die Chlorella-Algen als allgemein nicht so gut verträglich gelten liegt daran, dass sie über eine ganz spezielle Art von Zellwand verfügen, dessen Verdauung Dein Körper zwar naturgemäß in Angriff nimmt, aber nicht vollends zersetzen kann. Dieser Nachteil kann sich aber auch als Vorteil entpuppen, denn nur durch die mangelnde Verträglichkeit ist in diesem Fall eine optimale Entgiftung gewährleistet. Der Grund: Die zurückbleibenden Teile der Zellwände fungieren als eine Art Schwamm. Dieser Schwamm wiederum bindet Schadstoffe (zum Beispiel die besagten Schwermetalle) und trägt damit dafür Sorge, dass diese nicht zurück in die Blutbahn gelangen. Das ist übrigens auch der Grund dafür, dass Chlorella bei der Quecksilberausleitung nach Amalgamentfernungen eingesetzt werden – sie dienen auf diese Art und Weise der Entgiftung. Nach einiger Zeit werden diese „Schwämme“ mitsamt aller Schadstoffe auf natürlichem Weg aus Deinem Körper ausgeschieden. Wie Du siehst haben wir Dir nicht zu viel versprochen, die Chlorella-Algen sind echte Allround-Talente. Richtig dosiert und zusammen mit mindestens zwei Liter Wasser am Tag, kann die Chlorella Dein gesamtes Wohlbefinden steigern und Deine Gesundheit bewahren.