Diabetesbehandlung – Symptome lindern durch moderne Therapiemöglichkeiten

Rund 415 Millionen Menschen weltweit leiden unter Diabetes. Rund 8 Millionen von ihnen sind allein in Deutschland von der Stoffwechselkrankheit betroffen. Beachtlich und erschreckend ist dabei, dass die überwiegende Zahl der Diabetespatienten an der erworbenen Diabetesform Diabetes mellitus Typ 2 leidet. Grund für den Erwerb der Krankheit können u.a. Übergewicht, zu wenig körperliche Aktivität, die Gene und eine falsche Ernährungsweise sein.

Durch eine Änderung bestimmter Lebensgewohnheiten lassen sich die Symptome der Erkrankung deutlich reduzieren. Starre Diabetesdiäten und unflexible Therapien sind für Betroffene jedoch oft nur mühsam umsetzbar. Wer sich aber von einem modernen Stoffwechselprogramm unterstützen lässt, kann den Teufelskreis durchbrechen.

Diabetes – das Profil der „Zuckerkrankheit“

Diabetes mellitus wird oft kurz als Diabetes oder als Zuckerkrankheit bezeichnet. Gemeint sind damit verschiedene Gruppen von Stoffwechselerkrankungen. Gemeinsam haben sie die Störung des Kohlenhydratstoffwechsels, der auf einem Insulinmangel beruht und zur Überzuckerung des Organismus führt.

Das Wort „Zuckerkrankheit“ beschreibt dabei ein Diabeteshauptsymptom: die starke Ausscheidung von Zucker über den Urin. Bereits in der Antike konnte die Krankheit mittels einer Geschmacksprobe des Urins diagnostiziert werden. Die Süße deutete auf die Störung hin.

Diabetes mellitus Typ 1 die seltenere Form von Diabetes. Die Bauchspeicheldrüse der Betroffenen produziert dabei zu wenig oder kein Insulin. Im gesunden Organismus sorgt das Hormon Insulin dafür, dass Nahrungszucker aus dem Blut an die Körperzellen weitergeleitet und zu Energie verstoffwechselt wird. Das Insulin ist so für ein Absenken des Blutzuckerspiegels verantwortlich. Leidet eine Person an Diabetes Typ 1, ist die Insulinproduktion jedoch gestört. Das Hormon Insulin muss künstlich zugeführt werden, um den Blutzuckerspiegel zu senken.

Diabetes mellitus Typ 2 hingegen ist eine Zivilisationskrankheit. Bestimmte Risikofaktoren wie etwa starkes Übergewicht, Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährungsweise sind für die Krankheitsentstehung verantwortlich. Schließlich produziert die Bauchspeicheldrüse der von Diabetes Typ 2 betroffenen Patienten anfänglich genügend Insulin. Durch falsche Ernährungsgewohnheiten und Übergewicht werden die Körperzellen mit der Zeit insulinunempfindlich. Es entsteht eine Insulinresistenz, d.h. die Zellen nehmen keinen Zucker (Glucose) auf obwohl reichlich Insulin vorhanden ist. Diese ständige Überproduktion kann die Bauchspeicheldrüse nicht dauerhaft durchhalten, sie wird überfordert und antwortet mit einer verminderten Insulinproduktion.

Diabetessymptome mit Hilfe eines Stoffwechselprogramms eindämmen

Wie schon beschrieben, kommt es bei beiden Diabetes-Haupttypen zu einer krankhaften Erhöhung der Blutzuckerwerte. Diese lassen sich aber nicht nur durch die Gabe des Hormons Insulin eindämmen. Auch eine individuell angepasste, gesunde Ernährung hat nämlich positive Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel. Eine Besserung der Diabetes-Symptome ist darum oft durch eine den eigenen Blutwerten angepasste Ernährung möglich. Der Exklusivbericht „Blutwerte und was Sie verraten“ erläutert die wichtigsten Blutwerte im Detail.

Beide Diabetes-Hauptformen (Typ 1 und Typ 2) bringen erhöhte Blutzuckerwerte und verschiedene damit verbundene, unangenehme bis hin zu gefährlichen Symptomen mit sich. Insbesondere dann, wenn der Blutzuckerspiegel sehr hoch ist, kommt es zu extremen Veränderungen des Mineralien- und Wasserhaushalts. Gleichzeitig tritt ein Energiemangel innerhalb der Körperzellen und des Zentralnervensystems auf. Diabetespatienten leiden darum häufig unter Symptomen wie:

  • vermehrtem Harndrang
  • extremem Durst
  • Konzentrations- und Sehstörungen
  • Schwächung des Immunsystems

Den unangenehmen Symptomen lässt sich je nach Diabetestyp und – schwere mit einer gesunden, angepassten Ernährung Einhalt gebieten. Allerdings ist es für viele Diabetespatienten nicht leicht, ihre langjährigen Gewohnheiten zu verändern oder sich an starre, vorgefertigte Ernährungsprogramme zu halten. Eine auf den Diabetespatienten abgestimmte Ernährung kann hier hilfreich sein.

Auch durch eine ausgewogene Ernährung werden Diabetes-Symptome gelindert
Auch durch eine ausgewogene Ernährung werden Diabetes-Symptome gelindert

Das Stoffwechselprogramm von Metabolic Balance unterstützt die Diabetesbehandlung

Die Änderung der Ernährungsgewohnheiten ist eine tiefgreifende Angelegenheit, an der viele scheitern, insbesondere wenn sie auf sich allein gestellt sind. Häufiger Grund dafür sind starre „Diabetesdiäten“, die den Patienten zwingen, gegen die Erkrankung „anzuessen“. Eigene Bedürfnisse und Essenswünsche finden nur wenig Beachtung und machen eine Diät für Betroffene unattraktiv.

Mit einem gänzlich anderen Ansatz arbeitet das Stoffwechselprogramm Metabolic Balance. Es basiert auf den individuellen Blutwerten eines Patienten. Vorlieben und Abneigungen in Sachen Ernährung finden Berücksichtigung. Auch Lebensmittelunverträglichkeiten, eine vorliegende Diabetes-Erkrankung und die Einnahme von Medikamenten haben Einfluss auf das zukünftige Ernährungsprofil.

In Abstimmung mit den stoffwechselrelevanten Laborwerten ergibt sich ein optimierter Ernährungsplan. Dieser ist individuell sehr gut umsetzbar, weil er bedürfnisgerecht und blutwertabhängig konzipiert ist. Die darauffolgende Ernährungsanpassung ist ein Prozess, der von Beginn an durch einen qualifizierten und kompetenten Metabolic Balance Betreuer begleitet und motivierend unterstützt wird. Mit Hilfe der Vorgaben von Metabolic Balance lässt sich die Ernährungsumstellung ganz natürlich im Alltag umsetzen. Auf diese Weise verschwinden Diabetessymptome und die Gabe künstlicher Insulinpräparate kann vermindert werden. Hinzu kommen einige positive Begleiterscheinungen: Das Körperbewusstsein verstärkt sich und während die Pfunde purzeln, verbessern sich die Blutwerte. Männer und Frauen, die mit Metabolic Balance ihre Ernährung in den Griff bekommen haben berichten, dass sie heute gesünder leben, besser schlafen, ein feineres Hautbild haben und sich rundum wohl fühlen.

Mit Unterstützung der geschulten und kompetenten Metabolic Balance Betreuer stehen die Chancen sehr gut, sich endlich von den krankmachenden Ernährungsgewohnheiten zu lösen, die den Diabetes mit verursacht haben. Mit stoffwechselorientierter Ernährung kann das Leben auf natürlichem Weg Schritt für Schritt leichter werden.

Abbildung 1: pixabay.com © Myriams-Fotos (CCO Creative Commons)

Abbildung 2: pixabay.com © silviarita (CCO Creative Commons)