Die positive Borretschöl Wirkung

Wer sich in der Naturheilkunde gut auskennt, weißt, dass das Borretschöl ein altbewährtes und sehr beliebtes Naturheilmittel ist. Sehr viele Menschen schwören auf die Borretschöl Wirkung auf die Haut. Es gilt als besonders wertvoll, da es reich an essenziellen Fettsäuren ist. Im Hinblick auf seine hohe Konzentration an ungesättigten Fettsäuren übertrifft es sogar das hochwertige Nachtkerzenöl. Wenn Du jedoch noch nie etwas von Borretschöl gehört hast, dann wirst Du in diesem Artikel eine Menge darüber erfahren.

Dabei handelt es sich um ein Öl, das aus den Samen der Pflanze mit dem lateinischen Namen Borago officinalis, auf Deutsch Borretsch, durch eine Kaltpressung gewonnen wird. Der Borretsch mit seinen leuchtend blauen Blüten wird umgangssprachlich Kukumerkraut oder Gurkenkraut genannt. Botanisch gehört er zur Familie der Raublattgewächse. Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem mediterranen Raum. Wegen ihrer heilsamen Wirkung wurde die Pflanze im späten Mittelalter so kultiviert, dass sie inzwischen in ganz Europa vertreten ist. Heute gilt der Borretsch als die Heil- und Gewürzpflanze schlechthin, die sich mit einer vielfältigen Wirksamkeit auszeichnet. Die Blüten der Pflanze entfalten in den Sommermonaten Mai bis September ihre ganze Pracht. Wer die Pflanze noch nicht kennt, fragt sich sicherlich auch, woher ihr Name „Gurkenkraut“ kommt. Ganz einfach, weil sie von ihrem Geschmack her der Gurke sehr ähnlich ist. Daher wird sie in der Küche gern zum Verfeinern von Speisen verwendet. Dank der zahlreichen und hochwertigen Inhaltsstoffe, die in der Pflanze enthalten sind, ist die Borretschöl Wirkung seit Jahrhunderten in der Naturheilkunde wohlbekannt. Die frische Borretsch-Pflanze ist reich an Vitamin C. Zwar ist dieses im kalt gepressten Öl nicht mehr enthalten, dennoch bleiben viele wertvolle Inhaltsstoffe selbst nach der Pressung enthalten:

  • diverse ätherische Öle,
  • Gerbstoffe,
  • Schleimstoffe,
  • Kieselsäure,
  • Saponin,
  • Harz,
  • Kaliumnitrat und
  • und jede Menge ungesättigte (gesunde) Fettsäuren, insbesondere Omega-3-Fettsäure und Gamma-Linolensäure, auch bekannt als Omega-6-Fettsäure.

Anzeige

Die positive Borretschöl Wirkung kommt insbesondere durch die hohe Menge an Gamma-Linolensäure zustande, die unter anderem blutdrucksenkend und entzündungshemmend wirkt. Zudem kann sie die Tätigkeit des Gehirns im großen Maße unterstützen. Zwar kann die dreifach ungesättigte Gamma-Linolensäure von unserem Körper selbst hergestellt werden, jedoch kann die zusätzliche Zufuhr, etwa durch die Einnahme des Borretschöls als Nahrungsergänzungsmittel, für einige Körperfunktionen sehr vorteilhaft sein. Dank ihrer vielfältigen Wirksamkeit können die Inhaltsstoffe des Öls einen großen Beitrag zur Gesunderhaltung unseres Organismus leisten – nicht zuletzt, weil der Körper aus verschiedenen Gründen in die Lage versetzt werden kann, nicht ausreichend ungesättigte Fettsäuren zu bilden. Dies kann langfristig zu „Mangelerscheinungen“ führen. Diese machen sich etwa durch eine gestörte Sehkraft, Infektionsanfälligkeit, Hypertonie (Bluthochdruck) oder Herzrhythmusstörung bemerkbar. Wie Du sicher weißt, haben auch die Omega-3-Fettsäuren eine positive Wirkung auf unser Herz- und Kreislaufsystem. Somit bilden die Omega-6– und Omega-3-Fettsäuren die wertvollsten Inhaltsstoffe von Borretschöls.

Das Öl eignet sich also prima, um einen Mangel an ungesättigten Fettsäuren auszugleichen. Dafür kannst Du das Öl ganz einfach als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Darüber hinaus ist die Gamma-Linolensäure auch an der Stoffwechselarbeit und an der Regulierung des Hormonhaushalts beteiligt. Auch ist sie ein wichtiger Bestandteil unserer Hautgewebe, sodass die Verwendung von Borretschöl bestimmte Hautprobleme lindern kann. Wie Du siehst, kommen diese ungesättigten Fettsäuren in fast allen Bereichen unseres Körpers vor. Somit ist es verständlich, dass die Borretschöl Wirkung unserem gesamten Organismus zugutekommt und die Anwendungsgebiete sehr vielfältig sind. In der Naturheilkunde wird das Öl entweder zur innerlichen oder zur äußerlichen Anwendung verabreicht. Auch eignet sich das Öl zur Eigenmedikation, hierfür kannst Du Dich etwa von einem Apotheker oder Heilpraktiker beraten lassen.

Neben der positiven Borretschöl Wirkung enthält die frische Borretsch-Pflanze jedoch auch die Pyrrolizidinalkaloide, die wegen ihrer toxischen Wirkung für unsere Leber recht schädlich sind. Der frische Borretsch sollte deshalb nur selten zum Einsatz kommen, da die Leber die Giftstoffe sonst nicht schnell genug abbauen kann. Das Borretschöl kannst Du hingegen ganz ohne Bedenken verwenden. Das Öl wird ausschließlich aus den Samen der Borretsch-Pflanze gewonnen, die vollkommen frei von den giftigen Pyrrolizidinalalkaloiden sind. Selbst bei einer täglichen Einnahme von Borretschöl besteht keinerlei Gefahr für die Gesundheit. Im Gegenteil: Das Öl ist sehr gut verträglich und fördert die Heilung vieler Krankheitserscheinungen. Welche Anwendungsgebiete das Öl hat, erfährst Du im nächsten Kapitel.

Viele Anwendungsgebiete und Darreichungsformen – so vielfältig ist die Verwendung von Borretschöl

Wie oben beschrieben, ist die Wirksamkeit von Borretschöl an erster Stelle auf die hohe Konzentration an ungesättigten Fettsäuren zurückzuführen. Die positive Borretschöl Wirkung verdanken wir insbesondere der Gamma-Linolensäure. Insgesamt lässt sich die Borretschöl Wirkung in folgende Wirkungsbereiche einteilen:

Borretschöl Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System:

Die ungesättigten Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind für unseren Organismus unabdingbar! Schließlich gelten sie auch als die „Schmierstoffe“, die unser Herz- und Kreislaufsystem aufrechterhalten. Diese sind vor allem in fettreichen Fischen wie Lachs und Makrele enthalten. Jedoch schaffen wir es nicht immer, 200 Gramm Fisch pro Woche zu verzehren. Zudem ist Fisch auch nicht unbedingt jedermanns Sache. Dann sollte unbedingt ein gutes Nahrungsergänzungsmittel her, das dem Körper ausreichend Omega-3 und Omega-6 liefert. Nur so kann eine gesunde Funktion des Herz-Kreislaufs garantiert werden. Mit dem Borretschöl erhältst Du ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel, das Dir beide Fettsäuren in großer Menge zur Verfügung stellt.

Borretschöl Wirkung auf das Immunsystem:

Dank der entzündungshemmenden Wirkung der Borretsch-Pflanze kann ihr Öl eingesetzt werden, um das Immunsystem zu stärken. Auf diese Weise können Allergien vorgebeugt und die damit einhergehenden Krankheitserscheinungen gelindert werden. Wenn Du jährlich mit Heuschnupfen & Co. kämpfst, kann Dir ein Nahrungsergänzungsmittel auf Borretschöl-Basis helfen, die Intensität einer Allergie zu verringern. Am besten nimmst Du es schon einige Zeit vor dem jährlichen Eintritt der Allergie ein, um das Immunsystem zu stärken. Vielleicht kannst Du auf diese Weise sogar einen Ausbruch der Symptome verhindern?

Borretschöl Wirkung auf die Haut:

Neben den oben genannten positiven Wirkungen von Borretschöl gehört die Gamma-Linolensäure auch zum Hauptbestandteil unserer Haut. Darüber hinaus ist sie in der Lage, den Hautstoffwechsel zu aktivieren. Kein Wunder also, dass die Behandlung von geschädigter oder problematischer Haut zu den wichtigsten Anwendungsgebieten von Borretschöl gehört. Da das Öl sehr reich an den Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist, soll eine regelmäßige Anwendung bei trockener Haut zu einem wesentlich besseren Hautbild verhelfen. Mit dem Borretschöl erzielst Du außerdem auch bei folgenden Hauterkrankungen positive Effekte:

  • Juckreiz: Auch, wenn eine juckende Haut oft harmlos aussieht, kann diese Art von Hauterkrankung sehr unangenehm für die Betroffenen sein. Zudem besteht durch das häufige Kratzen eine Gefahr für Wunden, die wiederum zu Infektionen führen können. Denn dabei werden nicht selten offene Stellen verursacht werden. Am besten ist es also, man beugt das Aufkommen von Juckreiz von vornherein vor, um die Entstehung von infektiösen Wunden zu vermeiden. Und dazu ist das Borretschöl dank seiner Juckreiz lindernden Wirkung perfekt geeignet.
  • Neurodermitis: Diese Hauterkrankung zeichnet sich durch rote schuppende, teils entzündliche Hautstellen aus, die mit starkem Juckreiz einhergehen. Leider müssen Patienten, die von Neurodermitis betroffen sind, ein Leben lang mit dieser Krankheit auskommen. Leider kommen die Schübe in unregelmäßigen und unvorhersehbaren Abständen auf. Auch können diese von Mal zu Mal unterschiedlich lang andauern. Zwar ist diese Hauterkrankung nicht heilbar, Betroffene können die Symptome aber durchaus lindern, um die Schübe besser zu ertragen. Es wurde bei Neurodermitispatienten beobachtet, dass die Entzündungen auf der Haut recht schnell abheilen, wenn die betroffenen Hautstellen mit Borretschöl behandelt wurden. Da Borretschöl reich an ungesättigten Fettsäuren ist, wobei insbesondere die hohe Menge an Gamma-Linolensäure erwähnenswert ist, werden die trockenen Hautstellen nach konsequenter Behandlung insgesamt geschmeidiger. Hinzu kommt, wie schon erwähnt, die Juckreiz lindernde Borretschöl Wirkung.
  • Psoriasis, auch bekannt unter der Bezeichnung Schuppenflechte: Bei dieser Hauterkrankung handelt es sich um eine autoimmune Reaktion des Körpers, die auf der Haut eine Entzündung hervorruft. Das bedeutet, dass die Immunreaktion sich gegen das eigene Hautgewebe richtet. Diese Erscheinung äußert sich in trockenen, entzündlichen und sich schuppenden Hautstellen aus. Die Borretsch-Pflanze eignet sich gut Linderung der Symptome, wobei die Borretschöl Wirkung in ähnlicher Weise einsetzt wie bei trockener Haut oder Neurodermitis.
  • Zur Vorbeugung von Schwangerschaftsstreifen: Die im Borretschöl enthaltenen ungesättigten Fettsäuren, insbesondere die Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren versorgen die stark strapazierte Haut mit einer ordentlichen Portion an Feuchtigkeit.

Anzeige

Borretschöl Wirkung auf den Hormonhaushalt:

Mal strahlen sie vor purem Glück, mal ist ihnen zum Weinen zumute – schwangere Frauen haben oft das Gefühl, als würden ihre Hormone verrückt spielen. Tatsächlich gerät der Hormonhaushalt während einer Schwangerschaft stark außer Gleichgewicht, sodass schwangere Frauen nicht selten unter Stimmungsschwankungen leiden. Hier kann das Öl zum Einsatz kommen, um ein Gleichgewicht im Hormonhaushalt herzustellen, weil die darin enthaltenen ungesättigten Fettsäuren sich positiv auf den Hormonstoffwechsel auswirken sollen. Diese tragen zum Beispiel dazu bei, die hormonellen Prozesse in unserem Organismus zu regulieren. Auch dienen die ungesättigten Fettsäuren als Grundlage zur Bildung von Gewebshormonen. Somit kommt das Borretschöl nicht nur schwangeren Frauen zugute, sondern auch allen anderen, die unter einer hormonellen Dysbalance leiden.

Borretschöl Wirkung auf das Nervensystem:

Die Gamma-Linolensäure entfaltet im Körper eine ähnliche Wirkung wie das Vitamin E. Dieses spielt eine große Rolle bei der Nervenreizleitung, wodurch es auch als das Nervenvitamin schlechthin gilt. Da die Gamma-Linolensäure in unserem Nervensystem eine ähnliche Funktion wie das Vitamin E einnimmt, trägt es an dieser Stelle ebenfalls zur Regeneration und Regulierung bei. Es ist somit auch denkbar, das Borretschöl als Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der Nerventätigkeit einzunehmen. Insbesondere Raucher und Menschen mit einem hohen Alkoholkonsum würden sehr von der Wirkung der Gamma-Linolensäure profitieren.

Anwendung von Borretschöl in der Küche:

Dank seines frischen Geschmacks, der an den Geschmack der Gurke erinnert, kommt der Borretsch auch in der Küche gern zum Einsatz. Er ist unter Kennern ein beliebtes Gewürz für Suppen, Salate, Soßen und Pestos. Dafür werden die Blätter abgerupft und zerkleinert. Wer ihn noch nicht kennt, wird ihn wohl nach der ersten Anwendung lieben. Natürlich finden nicht nur die Blätter der Pflanze in der Küche Verwendung, sondern auch die Blüten der Pflanze sowie das aus den Samen gewonnene Öl. Das Borretschöl eignet sich sehr gut zum Würzen von Soßen und Salatdressings, wegen des intensiven Krautgeschmacks reichen davon allerdings schon wenige Tropfen aus. Auch, wenn Du das Öl nur zum Aromatisieren Deiner Speisen verwendest, profitierst Du voll und ganz von dessen heilsamer Wirkung. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass Du es regelmäßig, am besten täglich, verzehrst.

Beachte außerdem, dass Du das Öl wirklich nur zum Verfeinern verwendest, nicht aber zum Kochen, da die wertvollen Bestandteile des Öls durch die Hitze zerstört werden könnten. Bei der Verwendung von Borretschöl solltest Du auch bedenken, dass das Öl eher ein medizinisches Produkt ist und kein Speiseöl. Eine Dosis von bis zu drei Esslöffeln am Tag reicht vollkommen aus, um den Tagesbedarf an essenziellen Fettsäuren zu decken. Umgerechnet sind es etwa 0,5 bis 3 Gramm Öl, die wiederum circa 100 bis 750 mg Gamma-Linolensäure entsprechen. Zum Kochen oder Braten ist das Borretschöl einfach zu wertvoll. In der Regel ist das Öl als flüssiges Produkt nur in 100 ml Flaschen erhältlich. Auch kannst Du es weder im Supermarkt noch in der Drogerie kaufen. Borretschöle sind nur in Apotheken und Onlineshops erhältlich. In welcher Form Du das Öl kaufst, hängt ganz vom Anwendungsgebiet ab. So vielfältig wie die oben beschriebenen Wirkungsgebiete, so divers ist auch die Darreichungsform von Borretschöl:

Als Kapsel: Wer das Öl als Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung innerer Körperfunktionen einnehmen möchte, greift am besten auf die Kapselvariante zurück. Diese Darreichungsform ist für die tägliche Einnahme am einfachsten. Zwar kannst Du das Öl auch pur einnehmen, wegen des starken und gewöhnungsbedürftigen Eigengeschmacks ist dies jedoch nicht zu empfehlen. Auch in puncto Handlichkeit sind die Kapseln einfach vorteilhafter, besonders für unterwegs. In den Kapseln ist reines Borretschöl aus schonender Kaltpressung enthalten.

Flüssiges Borretschöl: Das flüssige Borretschöl, welches in Flaschen erhältlich ist, eignet sich sowohl zur Verwendung in der Küche als auch zur oralen Einnahme oder zur direkten Anwendung auf der Haut. Achtung: Das flüssige Öl ist in verschiedenen Konzentrationen erhältlich, weil es bei der Herstellung mit anderen Lösungsmitteln verdünnt wird. Ein Apotheker oder ein Spezialist für Naturheilkunde kann Dir helfen, die passende Borretsch-Konzentration zur Behandlung Deiner individuellen Beschwerden zu finden.

Borretschöl als Pflegeprodukt: Dass auch die Kosmetikindustrie von der Wirksamkeit der Borretsch-Pflanze profitieren möchte, ist nicht verwunderlich. Schließlich ist der Borretsch ja auch reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Zur äußeren Anwendung auf der Haut ist es ohnehin ratsam, ein fertiges Pflegeprodukt oder ein Arzneimittel, das von der Apotheke zusammengestellt wird, zu verwenden. Freikäuflich sind Pflegeprodukte wie Körperöle, Gesichtscreme oder Duschgel. Diese sind für die Behandlung von trockener, rauer und strapazierter Haut gedacht. Unreinheiten im Gesicht, die durch Trockenheit oder Hautschuppung entstehen, können mithilfe von Tages- und Nachtcremes auf Borretschöl-Basis effektiv beseitigt werden. Befinden sich die trockenen Stellen hingegen (auch) am Körper, kann ein Borretsch-Körperöl zum Einsatz kommen, um die Haut mit wertvollen feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen zu versorgen. Ein Borretsch-Duschöl, das dem Körper schon während der Körperreinigung viel Flüssigkeit und gesunde Fette liefert, rundet das Pflegeprogramm für trockene oder zu Neurodermitis neigende Haut ab.